48 CHAPBOOKS

… ist ein Langzeitprojekt von Erec Schumacher, in dem über einen Zeitraum von zwei Jahren und in einem zweiwöchigen Turnus insgesamt 48 Chapbooks von ihm veröffentlicht werden sollen.

 

Veröffentlicht werden Lyrik, Kurzprosa, Collagen, Fotos genauso wie Dokumentationen oder Essayistisches. Einmündungen ins Hybride. Zusammenflüsse in die Fürsprache.  

 

Eine Feldforschung, die künstlerische Praxis und das Schreiben aus unterschiedlichen Richtungen transzendieren soll.

 

Zugleich versteht es sich als Dokumentation und spirituelle und poetische Praxis. 

Ein Brückenschlag zwischen spontanen Ideen und konzeptionellen Ansätzen. Archivauflösung und Archivsprengung. Weiterschreiben am Archiv, am Universum. Schaumkämme im Rhythmus der Atemzüge.

 

Du bist nicht die Summe deiner Follower und Preise. Du bist die Summe deiner Atemzüge. 

 

Frage: was ist mit DIY-Praxen, die gleichzeitig aber auch künstlerischen Ansprüchen genügen sollen, möglich jenseits des etablierten Buchmarkts? Antwort: alles.

 

Metamorphose in der Gischt.

 

Sich in der künstlerischen Praxis zu öffnen, freizulegen - in der Überlappung zu kooperieren, Welle um Welle, Atemzug um Atemzug. 

 

Nicht das künstlerische Ego soll im Fokus stehen, sondern das Künstlerisch-Prozessuale als Lebensform und Alltagspraxis; nicht der Modus der Krise und Erschwernis, sondern der Modus der Selbstbefreiung, der Transformation.

 

Schreiben als Genesungs- und Stoffwechselprozess. Als Verästelung. Als Strömungslehre. 

 

In Lichtjahren über Weltmeere wandern.

 

In 48 Variationen, in 48 Wellenkämmen, in 48 Brandungszonen.

 

„Sprich davon, und es hat bereits deinen Mund gefüllt; lass es gehen, und es füllt deine Hände.“ (Zitat aus dem Shobogenzo)