KOOKread, 18.10.2022

KOOKread im Oktober: Schreiben für die Bühne.

Mit Thomas Köck, Mira Mann und Magdalena Schrefel


Erzählen, was auf uns zukam: KOOKread beschäftigt sich am 18. Oktober in der Lettrétage mit Theatertexten. Die Theaterautor:innen Thomas Köck und Magdalena Schrefel und Autorin und Musikerin Mira Mann sprechen mit Theaterkritikerin Elena Philipp über das Schreiben von Bühnentexten und Songs in Zeiten von Abstandsgeboten und leeren Sälen.


Das Theater ist seit jeher ein Ort der Selbstreflexion. In Zeiten gesellschaftlicher Krisen und Umbrüche ist das Theater als Spiegel seiner Zeit, als Begegnungsstätte und Diskursort gefragter und relevanter denn je. Das deutschsprachige Gegenwartstheater wird zunehmend offener, formal diverser, politisch engagierter, postmigrantischer und multilingualer. Gleichzeitig sind die Herausforderungen in Pandemiezeiten groß. Wie können Texte und Songs, die vor allem durch körperliche Aktualisierung im Moment einer Aufführung leben, der pandemischen Gegenwart begegnen? Musste – und muss – das Schreiben für Theater- und Konzertbühnen neu gedacht werden, wenn sich Aufführungssituationen und Formen der Rezeption durch Corona grundlegend ändern?


Thomas Köck ist Autor und Dramatiker. Er arbeitete u.a. beim theatercombinat wien, war mit einem Dokumentarfilmprojekt über Beirut zur Berlinale Talents eingeladen, bloggte mit Kolleg*innen auf nazisundgoldmund.net gegen rechts, entwickelt mit Andreas Spechtl unter dem Label „ghostdance“ konzertante readymades und inszeniert eigene Texte. Seine Theatertexte erscheinen im Suhrkamp Verlag. Mehrfach wurde er mit dem Mülheimer Dramatikerpreis sowie 2021 mit dem Hörspielpreis der Kriegsblinden ausgezeichnet.


Die Autorin und Musikerin Mira Mann ist Gründungsmitglied der Postpunk-Band Candelilla, mit der sie drei Alben veröffentlichte. Sie schreibt Texte für Magazine und Zeitungen und macht eine eigene Radiosendung. 2019 veröffentlichte sie ihre Solo-Debüt-EP "Ich mag das" (Problembär Records) sowie den Lyrikband "Gedichte der Angst" (Parasitenpresse, 2019). 2020 erschien ihr Gedichtband "Komm einfach" (Parasitenpresse). Nach ihrem Remix-Album "Schau mich an" (Problembär Records, 2021) arbeitet sie aktuell an einem neuen Album.


Magdalena Schrefel schreibt Theaterstücke, die an Theatern in Österreich und Deutschland inszeniert und mehrfach ausgezeichnet wurden, sowie Hörspiele. Zuletzt erschien ihr Theaterstück „was zündet, was brennt“ (Rowohlt Theaterverlag, 2021) und ihr Hörspiel „Wir Esel“ (WDR, 2022). 2022 erschien auch ihr Erzählband „Brauchbare Menschen“ (edition suhrkamp), der mit dem Robert-Walser-Preis ausgezeichnet wurde.


Moderiert wird die Veranstaltung von Elena Philipp, Redakteurin bei nachtkritik.de. Sie schreibt für Fachmagazineund Zeitungen über Tanz und Theater. Seit 2017 ist sie gemeinsam mit Susanne Burkhardt Co-Host des Theaterpodcast von nachtkritik.de und Deutschlandfunk Kultur.


18. Oktober 2022 // 20.00 Uhr

KOOKread: Schreiben für die Bühne

Mit Thomas Köck, Mira Mann und Magdalena Schrefel

Moderation: Elena Philipp (Theaterkritikerin)

Ort: Lettrétage (im ACUD-Studio), Veteranenstr. 21, 10119 Berlin

Eintritt: 7 €/ 5 €

sowie Livestream: www.facebook.com/kook.verein


KOOKread – Texte, Sounds, Diskurse ist eine Veranstaltungsreihe des unabhängigen Künstler:innen-Netzwerks KOOK e.V.

Projektleitung: Eric Schumacher

Kuratierung: Jutta Büchter, Josepha Conrad, Alexander Gumz, Eric Schumacher


In Kooperation mit der Lettrétage. Mit freundlicher Unterstützung der Senatsverwaltung für Kultur und Europa.


Präsentiert von taz.

Pressekontakt: Jutta Büchter, buechter@kookverein.de

KOOK im Netz: kookverein.de | facebook.com/kook.verein