KOOKread, 27.08.2021

KOOKread: Zurück in die Zukunft – Kunst und Klimawandel


Bei KOOKread geht es am 27. August um nichts weniger als die Zukunft der Menschheit. Die Autorinnen und Aktivistinnen Stefanie de Velasco und Sina Kamala Kaufmann, Hip-Hop-Musikerin Kaleo Sansaa und Lyrikerin Anja Utler lesen, performen und sprechen mit Journalist Martin Zähringer über den Klimawandel und die Möglichkeiten, die Kunst und Literatur bieten, um Widerstand zum Ausdruck zu bringen, Menschen zu mobilisieren und zu inspirieren.


Die ehemalige Schülerbewegung Fridays for Future hat sich zu einer weltweiten Bewegung entwickelt, die Millionen Menschen auf die Straße gebracht und das Thema Klimawandel wieder auf die politische Tagesordnung gesetzt hat. In der Klimapolitik hat sich, abgesehen von kosmetischen Korrekturen, aber bislang wenig geändert. Zudem hat die Corona-Pandemie den Diskurs um eine radikal andere Klima- und Wirtschaftspolitik in den Hintergrund gedrängt. Es wird Zeit, die Themen Klimawandel und -politik zurück ins öffentliche Bewusstsein zu holen. Bei KOOKread geht es an diesem Abend um Klimaaktivismus, zivilen Ungehorsam, um Möglichkeiten des Widerstands und die Rolle von Kunst und Literatur.


Die Autorin und Umweltaktivistin Stefanie de Velasco debütierte mit dem Roman „Tigermilch“ (Kiepenheuer&Witsch, 2013), der auch verfilmt und mehrfach dramatisiert wurde. Zuletzt erschien ihr Roman „Kein Teil der Welt“ (Kiepenheuer&Witsch, 2019). Sie begab sich Anfang 2020 in den Klimastreik (German Writer on Climate Strike), verbrachte ihre Schreibzeit vor der Akademie der Künste und dokumentierte diese Aktion in einem Klimastreiklogbuch.


Sina Kamala Kaufmann ist Autorin und politische Aktivistin und Mitherausgeberin des Extinction Rebellion-Handbuchs „Wann wenn nicht wir“ (S. Fischer Verlag, 2019), in dem es neben Praktiken gewaltfreien zivilen Ungehorsams und der Dringlichkeit eines Systemwandels auch um bereits sichtbare Folgen der Klimakrise geht.


Anja Utlers aktueller Lyrikband „kommen sehen“ (Edition Korrespondenzen, 2020) ist ein poetischer Monolog darüber, wie eine dystopische Normalität aussehen könnte, wie eine bereits stattgefundene Klima-Katastrophe nicht nur die Natur zerstört, sondern auch das Denken und die Sprache zersetzt. Eine Zukunftsvision, die zugleich Gegenwartsanalyse ist.

Die Hip-Hop-Musikerin Kaleo Sansaa debütierte 2019 mit der EP „Purple Moon“, 2021 erschien ihre erste LP „Solarbased Kwing“ (Loyal Records). Als „Sun-Drunk Sound“ bezeichnet sie ihren hypnotisierenden und meditativen Musik-Stil. Kernbotschaft ihres „Solar-Based Hip-Hop“ ist der Glaube, dass die Sonne für den Menschen niemals untergeht.



Livestream aus dem ACUD-Studio: www.acudmachtneu.de Wer live vor Ort dabei sein möchte, bitte unter info@kookverein.de anmelden.

KOOKread – Texte, Sounds, Diskurse ist eine Veranstaltungsreihe des unabhängigen Künstler*innen-Netzwerks KOOK e.V. Projektleitung: Eric Schumacher Kuratierung: Jutta Büchter, Josepha Conrad, Alexander Gumz, Eric Schumacher

Mit freundlicher Unterstützung der Senatsverwaltung für Kultur und Europa. Präsentiert von taz.